Jugend trainiert für Olympia

Der seit 1961 existierende "Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia" ist mit circa 800.000 Aktiven der weltgrößte Schulsportwettbewerb. Seit dem Schuljahr 1999/2000 ist Judo Bestandteil dieses Wettbewerbs. Er bietet Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, im schulischen Rahmen Wettkamfpferfahrung zu sammeln. Dazu gibt es einmal im Jahr den niedersächsischen Landesentscheid. Die besten Teams können sich für den großen Bundesentscheid in Berlin qualifizieren. 

Regelungen und Informationen für das Jahr 2022

Willkommen bei den aktuellen Regelungen für den Bundeswettbewerb der Schulen "Jugend trainiert für Olympia und Paralympics". Hier werden alle von den aktuell geltenden Wettkampfregularien abweichenden Sonderregeln und Gewichtsklassen für den Standardwettbewerb und den Mixed-Team-Wettbewerb (nur Bundesfinale) für das laufende Jahr abgebildet. Diese werden jährlich zum 20.01. für das laufende Jahr aktualisiert. Zum Zeitpunkt des Wettkampfs gültige internationale und nationale Wettkampfregeln der U18 behalten ihre Gültigkeit, solange sie nicht durch die Sonderregelung berührt werden. Über Änderungen und Besonderheiten werden die Mannschaften vor den Wettkämpfen am Wettkampfort durch das Schiedsgericht informiert. 

Folgende Alters- und Gewichtsklassen sind in diesem Jahr startberechtigt:

  • Wettkampfklasse III: Jahrgänge 2007-2010
    (ein Mindestgewicht entfällt im unteren und oberen Gewichtsklassenbereich)
    weiblich: -35, -40, -48, -57, +57 kg
    männlich: -35, -40, -46, -55, +55 kg
  • Mixed-Team Wettkampfklasse III: Jahgänge 2007-2010
    (ausschließlich durchgeführt im Bundesfinale)
    weiblich: -40, -57, +57 kg
    männlich: -40, -55, +55 kg
  • Wettkampfklasse IV: Jahrgänge 2009 - 2012
    (Ergänzungswettbewerb auf Landesebene - keine Qualifikation zum Bundesfinale)
    Mixed-Teams: -30, -35-, -40-, -45, +45 kg